Seit Sommer 2016 freuen wir uns über „Ilvy“, unseren Schulhund.

Ilvy als Welpe 2016

Ilvy als Welpe 2016

Ilvy begleitet Frau Nehm, die Lehrerin an unserer Schule ist, zu ihren Unterrichtsstunden. Der Einsatz von Schulhunden zeigt sich bereits seit vielen Jahren als sehr positiv für das gesamte Schulleben, da sie durch ihre Anwesenheit sowohl das Arbeits- als auch das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler verbessern können.

Der Fachkreis Schulhund hat bezogen auf diese Arbeit einen sehr informativen Flyer zusammengestellt, welcher hier in Auszügen wiedergegeben wird:

Was ist ein Schulhund?
„Ein Schulhund begleitet seine feste Bezugsperson (Lehrkraft) […] regelmäßig in die Schule.
Da Mensch und Hund ein gutes Team sind, kann der Schulhund den Pädagogen in seiner Arbeit unterstützen. Durch seine Anwesenheit wird die Lernatmosphäre in der Schule positiv beeinflusst. Schüler und Schülerinnen werden durch die tiergestützte Pädagogik in ihrer ganzheitlichen Entwicklung gefördert.“ Hunde begegnen den Kindern ohne Vorurteile, freundlich und geduldig. Sie dienen als Lernbegleiter, oder auch Seelentröster. Sie motivieren beim Arbeiten und entspannen bei Unruhe.

Formelle Punkte:
Der Hund wird altersgemäß erzogen und sowohl Lehrkraft, als auch Schulhund werden als Team für die Aufgabe in der Schule ausgebildet.
Der Hund wird dem Tierarzt regelmäßig vorgestellt, sodass eine gute Allgemeinverfassung attestiert werden kann, ebenso die regelmäßige Entwurmung, sowie vorgeschriebene Impfungen und Ektoparasitenprophylaxe.
Der Einsatz des Schulhundes ist versichert. Wenn Allergien vorliegen, wird darauf natürlich Rücksicht genommen!

Umsetzung in unserer Schule:
Bevor der alltägliche Umgang beginnt, werden alle Kinder mit den wichtigen Regeln für den Umgang mit dem Welpen vertraut gemacht, sodass gefährlichen Situationen für Kinder und Hund vorgebeugt wird. Der Schulhund begleitet Frau Nehm als Klassenbegleithund stundenweise im Unterricht.
Ebenso erfolgt ein Einsatz als Lesehund.

Ziele für den Einsatz des Schulhundes:

  • Stärkung der Persönlichkeit
  • Steigerung der Lernmotivation und Konzentration
  • Abbau von Schulängsten
  • Erweiterung der kognitiven Fähigkeiten
  • Achtsamer und respektvoller Umgang mit der Natur und seinen Geschöpfen
  • Förderung der emotionalen und sozialen Intelligenz

Wir freuen uns sehr, dass wir an unserer Schule diesen besonderen Weg einschlagen
können und den Kindern dadurch eine ganzheitliche Förderung ermöglichen.